Info

Willkommen

Haben Sie schon einmal über Demokratie am Arbeitsplatz nachgedacht?
Würden Sie gerne mehr oder weniger Demokratie an ihrem Arbeitsplatz haben wollen?
Gehört Demokratie an den Arbeitsplatz?
Wie müsste Demokratie am Arbeitsplatz aussehen?

Für uns ist Demokratie ein wichtiger Bestandteil unseres Lebens. Demokratie sichert am besten Menschenrechte und die Achtung der Menschenwürde. Es sieht aber so aus als ob demokratische Werte vor den Toren zu vieler Unternehmen Halt machen und nicht hinein gelassen werden. Man kann sogar den Eindruck bekommen, dass eine demokratiefeindliche Haltung von Unternehmen zurück auf die Politik und Gesellschaft wirkt und die Demokratie unterhöhlt. Was liegt da vor? Ist  Demokratie am Arbeitsplatz an der verkehrten Stelle oder ist ein Unternehmen, das keine Demokratie am Arbeitsplatz zulässt ein verkehrter Unternehmens-Typ?? Kann man Unternehmens-Typen ändern oder neue erfinden? Das Arbeitnehmer-Arbeitgeber-verhältnis, wie es heute üblich ist, kann angeschaut werden als der letzte noch unbefreite Rest der Leibeigenschaft.

Wie kann ein Unternehmen aussehen, das gänzlich frei von Leibeigenschaft ist? Wie kann ein Unternehmen von Souveränen, die sich auf Augenhöhe begegnen, aussehen? Früher konnte man sagen: So ein „Haufen“ Souveräner Menschen gerät doch nur in Streit oder verdiskutiert die Zeit, wenn niemand da ist, der sagt, wo es lang geht. Heute sind die Fähigkeiten und sozialen Techniken entwickelt, mit denen Coaches und Mediatoren arbeiten, sie stehen zur Verfügung um auch in grossen Menschengruppen zu Beschlüssen und zu Einigkeit zu kommen. Auch gibt es Unternehmen, die „Demokratie am Arbeitsplatz“, „Arbeiten auf Augenhöhe“ erfolgreich vorleben. Studien zeigen, dass Mitarbeiter, die sich mit ihrem Unternehmen verbunden fühlen und nicht nur als Arbeitskraft benutzt werden, gesünder und leistungsfähiger sind. Was sind die Hindernisse, die Demokratie am Arbeitsplatz noch zur Ausnahme machen? Welche Fähigkeiten fehlen noch?

Ist es vielleicht unser eigenes Denken, das wie „Scheuklappen“ wirkt? Ist es unsere Unerfahrenheit mit unseren eigenen Gefühlen umzugehen? Ist es unser Mangel an empathischen Fähigkeiten? Ich denke es ist von allem etwas und wahrscheinlich noch mehr. Ich sehe immer mehr Menschen „aufwachen“ und Verantwortung übernehmen für sich selbst, für das eigene Denken und die eigenen Gefühle. Immer mehr Menschen entwickeln ihr Potential an sozialen, empathischen Fähigkeiten, die die Grundlage sind um Win-Win-Situationen zu erschaffen. Das ist die Richtung des 21. Jahrhunderts.

Diese Webseite soll ermuntern weitere Schritte in diese Richtung zu gehen.

Eckehart Sturm

Januar 2015

Ein Kommentar zu „Info

  1. Ich wohne nicht in Berlin, wünsche Dir aber unbedingt viel Erfolg dabei, denn es wird Zeit, dass auch die letzte Bastion des Feudalismus nach 200 Jahren ein Ende findet.
    Andreas Zeuch hatte kürzlich auf meinem Blog schon ähnlich geschrieben:
    Das Demokratievakuum – ein Plädoyer für demokratische EntscheidungsKulturen in Unternehmen.
    Bisher ist sein Artikel allerdings auf wenig Resonanz gestoßen und hat nur 2 von 5 Sternen eingesammelt 🙂
    LG Martin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s